Home
Arboretum
Entstehung
Geografische Gliederung
Pflanzenverzeichnis
Lage
Info-Flyer
Presse
Videos
Impressum
Datenschutzerklärung
Andere Ziele am Itterberg:
Aussichtspunkt Bauried
Höchster Baum
Felsennest
Fritz-Heuss-Ruhe
Felsenquelle
Kaiser-Wilhelms-Linde
Waldquelle
Schutzhütte Hiobskehre
Göler-Hütte

Heimat: EuropaBereich: Zentraleuropa, Nordeuropa

Hippophae rhamnoides

Sanddorn

(Elaeagnaceae)
1 Exemplar, gepflanzt 1992


Wuchs:
Strauch bis Großstrauch (3-5m hoch), einzelne Grundstämme, im Basisbereich sich gabelnd, erst locker aufrecht, später breit ausladend bis sparrig, unregelmäßig verzweigt. Zweige dicht mit verdornenden Kurztrieben.

Rinde:
Braun, rauh, später grauschwarz, dornig.

Laub:
Bis 7cm lange, lanzettliche, silbrige Blätter, später Laubfall.

Blüte:
April, zweihäusig, nicht auffallend.

Frucht:
Ab September bis Oktober, orange, essbar, hoher Vitamin-C-Gehalt.

Wurzelsystem:
Dick, fleischig, wenig verzweigt, tief und weit ausgebreitet, in Symbiose mit stickstoffsammelnden Strahlenpilzen.

Standortansprüche:
Sand, Schotter, Kies, humusarm, liebt trockene bis leicht feuchte Böden, neutral bis stark alkalisch, kalkliebend. Auch auf Rohböden, lichthungrig.

Heimatlicher Standort:
Flussschotter, Auen, an sonnigen Trockenwäldern, Küstendünen.


zurück  Druckansicht
(c) 2004-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen, Hubert Richter, Eberbach